Juhu! Labl.FRANKFURT ist als BNE-Netzwerk von der UNESCO zertifiziert…

Agendakongress 2016. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net
Agendakongress 2016.
11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net

AK_063_tk_OE_1322

Agendakongress Bildung fuer nachhaltige Entwicklung 2016. Auszeichnung von Lernorten, Netzwerken und Kommunen. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net
Agendakongress Bildung fuer nachhaltige Entwicklung 2016. Auszeichnung von Lernorten, Netzwerken und Kommunen. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net

Ganz offiziell machen wir  ‘non-formale Bildung’ und sind als Netzwerk im Rahmen des neuen Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) der UNESCO ausgezeichnet. Das passt zu uns wie… Lust auf besser leben zur Nachhaltigkeit!

Alex war zur Preisverleihung in Berlin und hat gleich noch ein paar Kontakte und Inspirationen mitgenommen 😉

Also, das sind wir:

Nachhaltigkeitsnetzwerk in Frankfurt – Labl.FRANKFURT

Ausgezeichnet als Netzwerk

Nachhaltigkeitsnetzwerk in Frankfurt – Labl.FRANKFURT Das Nachhaltigkeitsnetzwerk Labl.FRANKFURT gestaltet offene Formate zum Austausch und Gruppenlernen sowie zur Handlung ermöglichende Beratung durch Netzwerkpartner (auch kommunale). Zudem fördert es nachhaltiges Handeln in Lernwerkstätten und Schulungen zu Themengebieten rund um die Nachhaltigen Entwicklungsziele und Nachhaltigkeit im Alltag. Diese sind elementar für die Nachhaltigkeitsbildung. Erstens, weil sich die Netzwerkmitglieder häufig keine Fortbildung im Bereich Nachhaltigkeit leisten können und zweitens, weil … usw. usf. – mehr findet Ihr auf dem BNE Portal, ganz spannend zum Stöbern.

Warum unabhängige und bürgernahe Nachhaltigkeitsbildung?

„Gestern fragte mich meine 12 jährige Nachbarin, die die Hellerhofschule im Gallus besucht, überraschenderweise beim Essen: Ich möchte meine Ernährung umstellen, wie kann ich denn erfahren, wo ich gesundes Fleisch von glücklichen Tieren ohne Zusatz von Antibiotika in meiner nahen Umgebung kaufen kann? Wie kann ich wissen, dass das Tier nicht gemästet wurde und mit Chemie vollgepumpt ist und nur zu dem Zweck gezüchtet wurde um es schnell wieder töten zu können, nur weil wir billiges Fleisch wollen? Die Schülerin engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich für das von mir initiierte Kräuterfest auf dem Lohrberg und möchte nun ihre Ernährung umstellen. Sie möchte sich nicht nur gesund, sondern auch gut ernähren im Sinne von nachhaltiger Entwicklung. Ich informiere sie über den Labl.Wegweiser. Da hat sich der Einsatz all die Jahre, der darauf abzielte, ihr die richtigen Impulse zu geben, doch gelohnt. Sie möchte jetzt einmal im Monat auf einem Schulbauernhof arbeiten, um die biologische Anbauweise kennenzulernen und sich weitere Impulse im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung holen. Sie möchte auch ihre Freundinnen informieren. Die Labl.App, der Wegweiser, und die Labl.Gemeinschaft machen es möglich.“

(Thekla Kulik, Fundraiserin der Lust auf besser leben gGmbH)