Projekt Beschreibung

Fairness geht durch den Laden

Die Berger Straße auf dem Weg zur „Fairen Meile“

Die längste Einkaufsstraße Frankfurts wird zum Ort des Globalen Lernens und des verantwortungsbewussten Konsums. Bis Ende 2024 werden die Themen Klimagerechtigkeit, Fairer Handel und nachhaltiger Konsum in den Fokus gerückt. Was kann eine Einkaufsstraße, was kann der stationäre Handel tun, um Nachhaltigkeit umzusetzen? Wie lernen Kunden und Kundinnen mehr über globale Gerechtigkeit – und das beim Einkaufen?!

Organisiert wird das Projekt von der Lust auf besser leben gGmbH, die viele Jahre auf der Berger Straße ihr Büro-Zuhause hatte. Vor Ort ist Margit Martin-Marx präsent, die von 2019 bis 2022 als „Kümmerin“ #rundumdieberger unterwegs war.

Wir wollen in den offenen Austausch mit Gewerbetreibenden #rundumdieberger, Konsument:innen und Bewohner:innen des Stadtteils kommen. Ohne den Zeigefinger zu heben, sollen die Themen Fairtrade beim Einkauf, Produktionsweisen und Lieferketten in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten beleuchtet und eigenes Konsum- und Verkaufsverhalten reflektiert werden. Die ökologischen und sozialen Auswirkungen und Folgen unseres Konsums auf den Globalen Süden werden dabei handlungsleitend sein.  Denn sicher ist: Wir sind Teil des Problems, aber auch Teil der Lösung für mehr Gerechtigkeit weltweit. Uns interessiert dabei, wer bereits faire Produkte in seinem Sortiment führt, wie sich die Zusammenarbeit mit den Lieferanten gestaltet und welche Schwierigkeiten es gibt, wenn es um faire Produktionsweisen und Lieferketten geht. Wir möchten fragen, wie sich die Nachfrage nach fair gehandelten Produkten entwickelt, wie man den Wünschen der Kundschaft gerecht wird und welche Hürden es gibt.

Das „Faire Meile“-Team lädt in den nächsten 15 Monaten zu zahlreichen Veranstaltungen (digital und in Präsenz) ein, die sich den Themen Verpackung, Mode, Lebensmittel und Reparieren/Wiederverwenden widmen. Dabei binden wir unsere Veranstaltungen in deutschlandweite Kampagnen ein, wie zum Beispiel die Europäische Woche der Abfallvermeidung, die Fair Fashion Week und die Fairtrade Woche. Auch die Fußballspiele der Europameisterschaft in Frankfurt nutzen wir. Es geht um Faire Fußbälle und um ein Open Air Kino zu Fairness im Sport.

Wir freuen uns auf erkenntnisreiche Momente, spannende Impulse, kontroverse Diskussionen, neue Einsichten und gelingende Perspektivwechsel.

Hier gehts zur Pressemitteilung

Hier gehts zum FAIRcheck

Im Herbst 2023 startete das Projekt „Faire Meile“ in Frankfurt Bornheim auf der und rund um die Berger Straße. 2024 geht es weiter mit Veranstaltungen, die Einzelhändler:innen, Anwohnende und Konsumierende für Themen wie Klima- und Globale Gerechtigkeit, fairer Handel und nachhaltiger Konsum (digital und in Präsenz) begeistern. #fairemeile #rundumdieberger

März/April/Mai

8. März 2024 – 17:00 bis 18:00 Uhr – Uhrtürmchen Bornheim-Mitte

Am 8. März wird zum 112. Mal weltweit auf die Rechte von Frauen aufmerksam gemacht, häufig mit einer Blume, um den Frauen Respekt und Wertschätzung entgegenzubringen. Diese Blumen haben oft eine lange Reise hinter sich. Rund 80 Prozent der Rosen werden aus Afrika oder Lateinamerika importiert. Frauen machen dort ungefähr 50 Prozent der Beschäftigten auf den Blumen- und Pflanzenfarmen aus. Häufig zu niedrigen Löhnen und schlechten Arbeitsbedingungen. Mit der Aktion „Faire Rosen zum Internationalen Frauentag“ lassen wir #rundumdieberger Frauen hochleben und informieren an einem Infostand darüber, wie sich die Arbeitsbedingungen der Pflückerinnen verbessern, wenn ihr Arbeitsplatz fairen Standards folgt. Aber nicht nur bessere Arbeits- und Lebensbedingungen sind die Folge, sondern auch die Natur und Gesellschaft gewinnen, da die Produzent:innen strenge soziale, ökologische und ökonomische Kriterien einhalten. Natürlich gibt es auch faire Rosen für die Ladies.

23. April 2024 – 19:30 bis 21:30 Uhr – BUNT, Rendeler Straße 54, Bornheim – kostenfrei

„The True Cost“ – Der Film beleuchtet die Arbeitsbedingungen und Produktionsverhältnisse in der Modeindustrie und zeigt die Auswirkungen von „Fast Fashion“ auf Menschen und Umwelt, vor allem in den Produktionsländern. Der Einsturz der Rana-Plaza-Textilfabrik 2013, bei dem über 1.000 Menschen ums Leben kamen, nahm der Regisseur Andrew Morgen zum Anlass, diesen Film zu drehen. Wer zahlt den wahren Preis für unsere Kleidung und wie hängen die Mechanismen der globalen Textilindustrie zusammen?  Der Film beleuchtet dabei die gesamte Wertschöpfungskette von den Rohstoffen bis zum fertigen Kleidungsstück und dessen Entsorgung.

Wir laden ein zu einem Abend, bei dem Privatpersonen und Inhaber:innen von Modeläden auf und rund um die Berger Straße ihre Erfahrungen austauschen und Alternativen als Gegentrend zu Fast Fashion beratschlagen. Erfahren Sie, wo Sie lokal modische, faire und bezahlbare Mode einkaufen können.

Bitte melden Sie sich an: Anmeldeseite

25. April 2024 11:00 Uhr – Uhrtürmchen Bornheim-Mitte

Stoffblüten – das Echo von Rana Plaza – gedenken Sie mit uns der Opfer in der Textilfabrik vor elf Jahren.

Weitere Veranstaltungen von „Frankfurt Fashion Movement“ im Rahmen der Fashion Revolution Week in Frankfurt…

Parallel: Schaufensterausstellung „Fashion im Kiez: Mode. Zukunft. Frankfurt.“ im Rahmen der Fashion Revolution Week
20. bis 24 April 2024 – Schaukasten U-Bahn Bornheim Mitte (Zwischenebene U-Bahn-Eingang C)

Einen Monat lang können Sie sich über die soziale und ökologische Herausforderung der Modeindustrie informieren. Im Schaukasten in der Zwischenebene der U-Bahn-Haltestelle Bornheim Mitte finden Sie Informationen zu fairer Mode in ausgewählten Schaufenstern.

Das Geschäftsmodell „Fast Fashion“ und der Überkonsum zeigen schon lange negative Auswirkungen, Ausbeutung der Menschen entlang der Lieferkette in den Produktionsländern im globalen Süden, gravierende Umweltschäden und extremer Ressourcenverbrauch. Slow Fashion steht für nachhaltige, entschleunigte, bewusste Mode, die im Gegensatz zur schnelllebigen Massenware steht. Zu ihr zählen z. B. Kleidung, die aus Biostoffen oder recycelten Materialien hergestellt werden, gebrauchte Sachen, Produkte von kleineren Labels, die lokal produzieren oder einfach Stücke, die länger halten und nicht aus der Mode kommen. Erfahren Sie mehr in der Ausstellung.

Webinar Ende Mai digital für Einzelhänder:innen und Konsumierende – Termin folgt

Die Fairtrade-Siegel: Woran erkenne ich nachhaltige Produkte, welche Siegel sind besonders glaubwürdig? Das Fairtrade-Siegel finden wir auf vielen Produkten. Von Kaffee, Tee und Schokolade bis zu Bananen und Kleidung. Welche Bedeutung hat es, welche Standards erfüllt es, welche Kritik gibt es? Und auf welchen Produkten rund um die Berger finde ich sie?

Digitales Treffen für (Sport-)Vereine aller Arten, Initiativen aus Frankfurt+Region und Schulen in Frankfurt, die bestehende und freie Materialien zum Thema fairer und nachhaltiger Sport für ihre Initiative/Schule kennenlernen und sich mit anderen für gemeinsame Aktionen vernetzen möchten.

Am 30. April 16:00 Uhr – 17:30 Uhr / Zoomlink folgt nach der Anmeldung an margit@lustaufbesserleben.de bis zum 23. April.

Wir stellen kostenfreie Materialien von „Sport handelt fair“ und Cum Ratione vor und besprechen Aktionen für Frankfurt vor, während und nach der EM.

Weniger als 1% aller weltweit produzierten Fußbälle sind fair gehandelt. Jeden Tag werden Arbeits- und Menschenrechte in der Sportindustrie verletzt. Mehr als 2.000.000 Tonnen CO2verursachte allein die Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie sich unsere Frankfurter Vereine und Schulen für mehr globale Gerechtigkeit im Sport einsetzen können. Informieren Sie sich, wie Sie mit wenig Aufwand und Kosten einen großen Beitrag leisten können – und was wir gemeinsam zur Europameisterschaft erreichen könn(t)en.

Juni/Juli/August

13. Juni 2024 – Schulhof der Kirchnerschule, Berger Straße 268, Bornheim – kostenfrei ohne Anmeldung

Ablauf:

21:00 Begrüßung, Vorfilm und Glücksrad mit tollen Preisen

22:00 Filmvorführung „Wochenendrebellen“.

Frankfurt ist im Fußballfieber. Im Rahmen der Europameisterschaft 2024 werden vier Spiele in der Mainmetropole ausgetragen. Es geht ums Gewinnen, um Tore und um Höchstleistung. Fairness ist nicht immer im Spiel. Aber was heißt eigentlich Fairness im Sport? In unserem Open-Air-Kino erzählen wir eine ganz andere Fußballgeschichte: Es geht um Jason, einen zehnjährigen Autisten, der sich mit seinem Vater auf die Suche nach seinem Lieblingsverein begibt. Sie besuchen 56 Spiele von Mannschaften aus der ersten, zweiten und dritten Liga. Dabei hat Jason sehr individuelle Kriterien – von Maskottchen, Nachhaltigkeit bis hin zu den Farben der Fußballschuhe. Auf ihren außergewöhnlichen Reisen durch Deutschland lassen Vater und Sohn die heimische Routine hinter sich und finden alles, was sie nie gesucht, aber definitiv gebraucht haben.

Fußballbegeisterte Menschen gesucht, die uns bei Auf- und Abbau helfen.
Bitte eigene Sitzgelegenheit und etwas zu Essen und Trinken mitbringen. 

Für weitere Informationen: margit@lustaufbesserleben.de

10. August 2024 – 16:30 Uhr – Teilnahme am Umzug

Das Faire-Meile-Team ruft die Aktiven der Bernemer Kerb auf, neben „normalem“ Wurfmaterial auch „Faire Kamellen“ zu werfen. Zum Beispiel Schokolade mit Kakao und Zucker aus fairem Handel und zum großen Teil aus biologischem Anbau im Globalen Süden. Oder Sweet Hearts, die mit Bio-Rohrohrzucker aus Kleinbauern-Kooperativen, z.B. in Paraguay, hergestellt werden. Oder „Mango Monkeys“-Fruchtgummis. Die Mangoernte sichert der Landbevölkerung auf den Philippinen ein existenzsicherndes und faires Einkommen, bekämpft die Landflucht und gibt den Menschen eine Perspektive, jenseits von Not und Armut. Halten Sie Ausschau nach uns beim Umzug – oder wollen Sie mitlaufen? 😊

September/Oktober

20. September 2024 – 17:30 bis 19:30 Uhr – Treffpunkt Stadtteiltreff Merianplatz

Wir lernen einzigartige Geschäfte auf der und rund um die Berger Straße kennen, die bereits faire Produkte in ihrem Sortiment führen. Begleiten Sie uns auf unserer Entdeckungstour. Wir fragen, wie sich die Zusammenarbeit mit den Lieferanten gestaltet und welche Schwierigkeiten es gibt, wenn es um faire Produktionsweisen und Lieferketten geht. Wir erfahren, wie man den Wünschen der Kundschaft gerecht wird und welche Hürden es gibt. Auf unserem Streifzug über die Berger erfahren wir auch etwas über die Entstehungsgeschichte und Philosophie der Läden und werden mit kleinen Kostproben „fairwöhnt“.

Stadtkämmerer Dr. Bastian Bergerhoff, der den Fair Trade-Gedanken noch stärker in der Stadtgesellschaft verankern möchte, begleitet uns auf unserer Entdeckungstour.

Bitte melden Sie sich an: Anmeldeseite

November/Dezember

13. November 2024 – 19:30 bis 21:30 Uhr – Werkstatt-Laden re-cover.de, Neebstraße 1 – kostenfrei

Ein Reparaturversuch lohnt sich auf jeden Fall! Daraus kann man doch noch was Nützliches machen.  Gleichzeitig wird der Druck auf seltene Erden und wertvolle Ressourcen im Globalen Süden reduziert und viele Millionen Tonnen klimaschädlicher Treibhausgase eingespart, wenn wir Dinge reparieren, länger nutzen und wiederverwenden würden.

Auf der und rund um die Berger Straße gibt es Menschen, die mit Geschick und Leidenschaft kaputte Sachen reparieren oder wiederverwerten und so einen wichtigen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz leisten.  Entdecken Sie die Angebote und kommen Sie mit ihnen ins Gespräch.

Bitte melden Sie sich an: Anmeldeseite

Rückblick 2023

9. November 2023 – 18:30 bis ca. 21:00 Uhr – Lust auf besser leben – Steinweg 6 (Hybridveranstaltung)

Was haben Klimawandel, Menschenrechte oder auch globale Krisen mit meinem Sortiment und meinem Ladengeschäft zu tun? Wie kann ich durch gezielte Aktivierung meiner Kundschaft über nachhaltige Entwicklung informieren? Der Workshop hilft Gewerbetreibenden beim Einstieg in die Entwicklung der eigenen Roadmap zum „Fairen Laden“. Denn Menschen möchten mit einem guten Gewissen einkaufen. Nachhaltigkeit und die Folgen unseres Konsums auf Menschen auf der anderen Seite der Welt werden bei Kaufentscheidungen zunehmend wichtiger.

16. November 2023 – 19:30 bis 22:00 Uhr – KaufhausHESSEN – Berger Straße 288

Lust auf besser leben lädt zu einem Austausch ein, bei dem sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende Inspirationen erhalten, wie sie im Alltag Verpackung reduzieren können. Lernen Sie Geschäfte #rundumdieberger kennen, die schon heute mit cleveren Ideen ihren Papier-, Pappe-, Karton-, aber auch ihren Glasmüll reduzieren.

Hier gehts zum Flyer.

21. November 2023 – 19:00 bis 20:00 Uhr – Onlineveranstaltung

Welche Produkte gibt es fair gehandelt und was bedeutet SDG12 im Kontext „Act local, think global“ – kaufe ich besser Honig aus Südamerika oder aus Frankfurt ein? Die Veranstaltung soll das Bewusstsein für den fairen Handel erwecken und stärken. Es wird das Fairtrade-System und die Fairtrade-Standards vorgestellt. Im Fokus stehen die Auswirkungen unseres Konsums auf ökologische und soziale Folgen im globalen Süden. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit Fragen zu stellen, sich auszutauschen und persönliche Anregungen für Handlungsmöglichkeiten einzubringen.

Referent:innen:

Franziska Geese, Handelsverband Hessen e. V.
Stefan Diefenbach, Weltladen Bornheim

Termin: Ab dem 27. November 2023 // Abgabestationen #rundumdieberger

In der Adventszeit stehen wie jedes Jahr drei Weihnachtsbäume auf der Berger Straße. Wir suchen kreative Menschen, die gerne mit übriggebliebenen und wetterfesten Materialien basteln und zauberhaften Weihnachtsschmuck für unseren Stadtteil upcyceln. Ab dem 27. November 2023 kann der Weihnachtsschmuck in Geschäften #rundumdieberger abgegeben werden.

Wer Margit dabei unterstützen möchte, die Weihnachtsbäume an der Höhenstraße, in Bornheim Mitte und/oder am Hohen Brunnen zu schmücken, kann sich gerne per Mail für Terminvereinbarungen melden. Wir freuen uns über zahlreiche Kunstwerke.

Abgabestationen für Weihnachtsschmuck:

  • kaufhausHessen, Berger Straße 288
  • Berger Apotheke, Berger Straße 233
  • Korks, Mainkurstraße 8
  • Weltladen, Berger Straße 133

Das Projekt wird gefördert durch: