Project Description

Frankfurt trägt weniger Plastik

Am 24. Juli 2014 wurde von der Stadtverordnetenversammlung der Beschluss gefasst, im „Einvernehmen mit den Unternehmen, Marktleiterinnen und Marktleitern, Gewerbevereinen sowie der Wirtschaftsförderung zu erörtern, wie der Einsatz von Plastiktüten in Einkaufszentren und Einkaufsstraßen signifikant und nachhaltig reduziert werden kann“.

Mediale Berichterstattung,  aber auch eine Richtlinie der Europäischen Union aus dem April 2015, die vorsah, den Plastiktütenverbrauch in den nächsten zehn Jahren auf ein Fünftel des europäischen Durchschnitts zu senken, bezeugten die Bedeutung des Themas. Auf Grundlage des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung fand am 25. November 2015 auf Einladung der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH eine Dialogveranstaltung zum Thema „Frankfurt trägt weniger Plastik“ statt. Fachreferenten aus Verbänden und Unternehmenspraxis diskutierten mit knapp 20 Teilnehmern aus dem Frankfurter Einzelhandel und Gewerbevereinen über Alternativen, Herausforderungen und Maßnahmen zur Reduktion von Plastiktüten im Einzelhandel. Unterstützt wurden sie dabei durch die Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, die mit der Vorbereitung, Umsetzung und Evaluation der Veranstaltung betraut wurde, in Zusammenarbeit mit dem Einzelhandelsverband Hessen Süd, der IHK Frankfurt am Main und der Umweltkommunikation der Stadt Frankfurt. Durch den offenen Beteiligungsrahmen, welcher durch den Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vorgegeben war, sollte dem Frankfurter Einzelhandel die Möglichkeit gegeben werden, aktiv an der Diskussion über den Umgang mit Plastiktüten teilzunehmen und diese als Chance für die Vermarktung und Positionierung in der Region wahrzunehmen.

Zu den Ergebnissen geht es hier.  Die Veranstaltung wurde von Marlene im Rahmen ihrer damaligen Firma KULTpour organisiert, da sich die Lust auf besser leben gGmbH noch in der Anfangsphase befand. Sie entwickelte das Konzept mit der Wirtschaftsförderung und organisierte das Event samt Dokumentation.

Jahr

2015