Project Description

Lust auf leben – Willkommen in Bornheim

Um den stationären Einzelhandel und die Lebenssituation entlang und rund um die mittlere Berger Straße zu stärken – bedroht durch Online Handel und steigende Mietpreise – gab der Gewerbeverein Bornheim Mitte e.V. (unterstützt von Wirtschaftsdezernat der Stadt Frankfurt und Ortsbeirat 4) ein Positionierungskonzept für Bornheim mit Schwerpunkt nachhaltige Entwicklung in Auftrag.

Ziel des Konzeptes war die Schaffung einer handlungsweisenden, identitätsstiftenden Vision für die mittlere Berger Straße – unter Beteiligung der Akteure.

Eine Vision von Bornheim als „Oase“ entstand in einem Beteiligungsprozess mit den Gewerbetreibenden, dem Dezernat und der Wirtschaftsförderung, um damit die Identität als Ort kultureller und ökonomischer Versorgung abzubilden. Eine Oase mit einer Vielfalt an Menschen, Konsum- und Unterhaltungsmöglichkeiten sollte hervorgehoben und mit neuem Corporate Design visualisiert werden, die die Lebendigkeit des beliebten Quartiers symbolisiert.

Ein gemeinschaftsstiftender Slogan samt wiedererkennbarem Logo – „Lust auf Leben – Willkommen in Bornheim“ – wurde entwickelt und eingeführt, den Handel und Zivilgesellschaft gleichermaßen für Projekte und Entwicklungen in Bornheim nutzen können. Die Vernetzung beider Gruppen war wichtig, da die Identifikation mit der Berger Straße (als Einkaufsstraße) über den Stadtteil als Raum funktioniert. Ein lebendiger Einzelhandel hat eine soziale, infrastrukturelle Funktion und ist vertrautes Gesicht zum Verbraucher. Diese nicht-kommerziellen Werte sollten hervorgehoben und verstärkt werden, was über die Implementierung des Slogans in Folgeprojekten gelang.

Auf Basis des Konzeptes entstand eine Stadtteilarbeitsgruppe mit Bürgern, Vertretern der Stadtteilpolitik, Händlern und Vereinen.

Diese unterstützte weitere Aktivitäten wie  die Kampagne „Ich bin dabei: Plastikfrei!“, freies W LAN, Guerilla Knitting oder einen Speakers Corner und sorgte für eine Bürgerumfrage und mehr, die bereits im Konzept skizziert wurden und so von den Akteuren vor Ort angepasst und für ihre Ziele genutzt werden konnten. Mehr auf frankfurt-berger-strasse.de.

Das Projekt wurde von Marlene Haas und ihrem Team im Rahmen ihrer Firma KULTpour umgesetzt, da sich  die Lust auf besser leben gGmbH damals noch im Aufbau befand.

Jahr

2015